Wie geht es weiter in der Pilkentafel?

Für Freund*innen, Politiker*innen, Interessierte, Neugierige...

Wir haben uns von Cindy Jänicke und Plot Mhako als Hausleitung getrennt. Wir haben leider in den Inhalten, den Zielen und Arbeitsweisen überhaupt nicht zusammengepasst. Mehr gibt es hierüber nicht zu sagen.

Unabhängig davon geht die Transformation der Theaterwerkstatt Pilkentafel zu einem Produktionshaus, in dem verschiedene Menschen, Gruppen und Institutionen ihre eigenen Projekte machen und aufführen, weiter. Dieser Prozess hat schon 2014 begonnen, als Theater Kormoran „rosa/blau“ und Peer Rippberger „Hermaphroditos“ bei uns produziert haben.

Auf diesem Weg der Öffnung sind wir konsequent weiter gegangen, auch wenn die finanziellen Bedingungen dafür nie ausreichend vorhanden waren. 2019 geht es noch mal einen großen Schritt voran, es wird viel Neues geben: Neue Handschriften, Themen, Arbeitsweisen und Formate. Wir sind sehr neugierig, wo uns das hin führt.

Deshalb laden wir Sie zu einem Abend ein, in dem wie ein bunter Blumenstrauß alle diese Projekte vorstellt werden von:

  • Winfried Wrede, flausen+ Netzwerk aus Oldenburg
  • Manuel Melzer und Marten Flegel - die soziale Fiktion aus Leipzig
  • Maren Seidel, „fulminant&Töchter“ aus Hildesheim
  • Karsten Wiesel, Filmemacher aus Hamburg
  • Miriam Bagdhai-Thordsen Europa-Universität Flensburg
  • Elisa Priester, Theater Kormoran und KulturLücke
  • Inga Momsen, Installationskünstlerin und KulturLücke

Wir stellen uns einen abwechslungsreichen, anschaulichen, heiteren Abend vor mit Zeit und Raum für Nachfragen, Gespräche, Getränke und Snacks.

Ein Überraschungsabend! Am 28. November um 20:00 Uhr!

Eine Anmeldung über info(at)pilkentafel.de oder 0461/24901 wäre schön, um passend zu planen, aber auch spontane Besucher*innen sind willkommen.

Zurück zur Übersicht