"Vola, vola, vola!" - Die Geschichte der italienischen Eismacher in Deutschland – und wie sie aus den Dolomiten kamen - Gastspiel

„Vola, vola, vola!“
Die Geschichte der italienischen Eismacher in Deutschland – und wie sie aus den Dolomiten kamen

Wir alle kennen und lieben das echte italienische Eis. Was wäre Deutschland ohne seine italienischen Eisdielen? Doch wie ist es eigentlich dazu gekommen und woher kommen sie, die Gelatieri?

Die meisten Eismacher-Familien kommen aus den Dolomiten. Mehr als drei Viertel aller italienischen Gründungen in Deutschland haben in drei winzigen Tälern in den italienischen Bergen ihre Wurzeln. „Wir haben es wie die Schwalben gemacht. Im Sommer zogen wir gen Norden zu unseren Eisdielen. Im Winter zogen wir gen Süden in unsere Dörfer“, lässt die alte Flavia Lazarin die Geschichte ihrer Familie Revue passieren. Was alles passierte in 130 Jahren Eismacherhandwerk auf Wanderschaft? Not, Auswanderung, Migration, Armut und Kreativität, Assimilation und ein Leben in zwei Ländern, in zwei Kulturen.

Eine italienische und eine deutsche Schauspielerin erzählen und spielen gemeinsam diese Geschichten und machen sie unterhaltsam und tiefsinnig zu einer Parabel der europäischen Integration und Entwicklung, die vor 130 Jahren anfing und noch längst nicht zu Ende ist.

Es spielen: Daniela Friedrich und Barbara Fingerle

Regie: Carsten Bodinus

Regieassistenz und Technik: Marcus Friedrich

Ticket Kaufen
Zurück zur Übersicht