Übermorgen vielleicht

Vom Reden und Nicht- Reden, vom Alltag in nicht alltäglicher Situation.

 Nun aber allerhöchste Eisenbahn…

Einfach ist es nicht, während der Abschiedsminuten auf dem Bahnsteig ein gutes Gespräch zu führen. Oder einen Elfmeter zu schießen in dem Gefühl: jetzt kommt es darauf an, jetzt muss ich gut sein! Zeit- und Handlungsdruck können durcheinander bringen oder sogar blockieren – aber auch einen Anfang setzen. Manchmal hilft dieser kleine Anstoß dabei, endlich zu beginnen oder etwas anderes gut zu Ende zu bringen. Und vielleicht wird dabei deutlich, daß ich gerade das mache, was mir wirklich wichtig ist.

Ein besonderes Theaterprojekt, das die Selbsthilfekontaktstelle KIBIS Flensburg anlässlich ihres 30jährigen Jubiläums im letzten Jahr initiierte und nun mit der Unterstützung der AOK NordWest fortführt. Menschen, die in unterschiedlicher Weise von Krebs betroffen sind, haben mit der Regisseurin Elisabeth Bohde ein Theaterstück aus eigenen Erfahrungen und Beobachtungen entwickelt. Das Stück Übermorgen vielleicht stellt vor allem das Erleben der Angehörigen in den Mittelpunkt.

Regie: Elisabeth Bohde

Skript: Katrin Heinrich

 

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Kartenreservierungen für Flensburg unter selbsthilfetheater(at)kibis-flensburg.de oder unter 0461/ 50 326-18.

Zurück zur Übersicht